Google beta: “Expandable Ads”

5. März 2009

“Layerwerbungen” von Google?

Google wagt sich in einem Betatest an ein neues Werbeformat heran: expandable ads (engl. für “erweiterbare Werbungen”). Die Idee: beim Klick auf diese Werbung öffnet sich ein kleines Fenster (“Layer”) mit einer vergrößerten bzw. detaillierteren Werbung.

Auf den ersten Blick wäre zu befürchten, dass damit eine neue Welle der weitgehend ungeliebten “Layerwerbungen” entsteht und auf einer Seite ständig irgendwelche Werbefenster aufgehen. Auf den zweiten Blick ist diese Furcht aber wohl unbegründet: die Werbefenster öffnen sich nur dann, wenn auch auf die Werbung geklickt wird. Danach kann die Werbung jederzeit per Klick geschlossen werden. “Aufpoppende Fenster” wird es also nicht geben, und der Lesefluss auf einer Seite sollte nicht beeinträchtigt werden.

Videos und interaktive Inhalte

Den Userinnen und Usern dürfte die Technik des neuen Werbeformats bereits vertraut vorkommen. Es handelt sich dabei nämlich um das gleiche Prinzip, wie es bei so beliebten Ajax-Scripts wie etwa “LightBox”, “SlimBox”, “ThickBox” usw. genutzt wird. Auch bei diesen öffnet sich auf einen Klick hin ein Layer-Fenster, das dann per Ajax beliebige Inhalte laden kann.

Falls Googles neues Format tatsächlich auch Ajax-Elemente in der Werbung erlaubt, stünde den Werbern mit den exandable ads nicht nur eine Gelegenheit zum Abspielen von Videos zur Verfügung, sondern eine Werbevariante mit ungeahnten interaktiven Optionen: Ajax-Anwendungen direkt auf den Publisher-Seiten!

“3rd Party Ad Serving Program”

Die neuen AdWords-Displaywerbungen werden von Drittanbietern erstellt. Google verspricht im AdSense Blog, dass auch hier sehr hohe Qualitätsanforderungen gelten. Für den Betatest stellt Google die expandable ads daher auch nur ausgewählten Werbetreibenden zur Verfügung, nämlich den amerikanischen Teilnehmern an Googles “3rd Party Ad Serving Program”.

Publishern verspricht Google die gleichen Kontrollmöglichkeiten, wie es sie auch heute schon für Image-Werbungen gibt. Gezielt für eine Werbefläche geschaltete, ungewünschte Werbungen, können im “Ad Review Center” ausgeschlossen werden, für kontextuell geschaltete Werbungen greift der “Competetive Ad Filter”.

Klappwerbung?

Der Name “expandable ads” dürfte für den deutschen Markt zu schwer sein. Wie sollte es auf deutsch heißen? Wie wäres es mit “aufklappbare Banner” oder “Klappwerbung”?

Weblinks

Speichern
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google

Schlagworte: , ,

Kommentieren


Über WebmasterCoffee - Archiv - Impressum