Google AdSense für Domains

18. Februar 2009

Google AdSense für Domains jetzt auch in Deutschland

Vor einigen Monaten hatte Google angekündigt, das Werbeprogramm für geparkte Domains AdSense for Domains schrittweise für alle Webmistresses und Webmaster zu öffnen. Es war anfänglich auf die USA beschränkt. Ab heute steht das Programm auch in vielen anderen Ländern zur Verfügung.

Es findet sich im AdSense-Setup als: “AdSense für Domains: Schalten Sie Anzeigen auf den geparkten Domains”.

Was ist AdSense für Domains?

Oft finden sich beim Browsen Seiten, die eigentlich nur aus einer Liste von Links zu bestehen scheinen. Beim genaueren Hinsehen stellen sich die Links als Werbungen heraus. Oft steht auf den Seiten auch ein Hinweis, dass die Domain zu erwerben wäre. Die Rede ist natürlich von “geparkten Domains”.

Die meisten geparkten Domains sind auch heute noch bei einem der großen Parkdienste angemeldet, zum Beispiel bei NameDrive oder Sedo. Diese Dienste nehmen die Domain, füllen sie mit einigen Links zu weiteren geparkten Domains, mit etwas automatisch generierten Text und mit prominent platzierten Links aus einem Werbeprogramm. Als Werbeprogramm diente bei vielen der Parkdienste schon recht lange das Google-Werbeformat “AdSense for Domains”. Es stand den Parkdiensten quasi exklusiv zur Verfügung.

Das Geschäftsmodell rentiert sich für die Parkdienste aus zwei Gründen. Zum einen verdienen sie an den durch Clicks erwirtschafteten Werbeerlösen mit. Zum anderen haben Sie über die Beteiligung der Webmaster an den Erlösen ein Zugpferd für die Werbung für eigene Dienste, wie etwa der Domainvermittlung.

Erfahrungen von “AdSense for Domains” aus den USA

Bei der Einführung des Programms in den USA gab es nicht nur Lob. Das Werbeformat ist bei den Userinnen und Usern ohnehin schon nicht sehr beliebt. Damit kam die Befürchtung auf, dass das Programm durch eine laienmäßige Anwendung zu Missbrauch und katastrophalen Weberfahrungen für die Internet-Community führen würde.

Bislang sind solche Erfahrungen aber praktisch ausgeblieben. Für die Webmistresses und Webmaster steht ja schließlich auch viel auf dem Spiel: wenn sie mit dem Programm Schindluder treiben, könnte ihr AdSense-Konto langfristig gesperrt werden. Das möchten viele nicht riskieren. Die Kritiker mahnen nun an, dass die wirklichen Missbrauchsfälle erst jetzt, mit der Internationalisierung des Services kommen werden. Barry Schwartz schreibt etwa im SearchEngineLand: “Das bedeutet nicht, dass ich nicht darüber besorgt bin, dass Google das Programm jetzt international ausliefert; ich bin besorgt.”

Aber es gibt ja auch die positiven Aspekte. Die Präsentationsformate des größten deutschen Anbieters gelten vielen als gelinde gesagt unschön und wenig inspirierend. Hier haben jetzt die Webmastrisses und Webmaster die Chance, besser gestaltete Parkseiten mit echtem Mehrwert für die User zu gestalten. Wir wünschen ihnen dabei viel Erfolg!

WebLinks

Speichern
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google

Schlagworte: ,

1 Kommentar zu „Google AdSense für Domains“

  1. Basti sagt:

    Danke für den interessanten Beitrag
    muss ich gleich mal ausprobieren :-) .

Kommentieren


Über WebmasterCoffee - Archiv - Impressum