Die Brüder Andreas und Manuel Schmidtlein

30. November 2008

Hinweis: Wir sind bestrebt, die Angebote von häufig kritisierten Anbietern automatisch zu erkennen. Sie können das testen, indem Sie eine entsprechende URL ins Eingabefeld eingeben und bestätigen. Das Resultat könnte wie folgt aussehen: http://webmastercoffee.com/site/hausaufgaben-heute.com. Für Hinweise auf fehlerhaft erkannte oder unerkannte einschlägige Angebote sind wir dankbar.

Im deutschsprachigen Bereich des Internets haben wohl nur wenige eine schlechtere Online-Reputation, als die Brüder Andreas Schmidtlein und Manuel Schmidtlein mit Sitz in Rüsselsheim. Beispielsweise liefert die Google-Suche nach ‘Abzocke Schmidtlein’ im November 2008 über 16.000 Resultate, und viele der Resultate scheinen sich tatsächlich auf die Brüder zu beziehen.

Häufig lauten die Klagen der Benutzer, dass sie unwillentlich ein teures Abonnement eingegangen seien und mit Mahnschreiben von Anwälten oder Inkassodiensten eingeschüchtert würden. Ein Anwalt, dessen Name in diesem Zusammenhang im Internet immer wieder genannt wird, ist RA Olaf Tank.

Für die Betroffenen gilt es kühlen Kopf zu bewahren. Beraten Sie sich umgehend mit einer mit Internetfragen vertrauten Verbraucherzentrale. Dank einer Vielzahl von Berichten bleibt dann zu hoffen, dass letztlich doch nicht gezahlt werden muss.

Weblinks

Literatur

Speichern
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google

Schlagworte: , , ,

2 Kommentare zu „Die Brüder Andreas und Manuel Schmidtlein“

  1. O.W. sagt:

    Im Jahr 2008 Wollte ich nur Musik frei herrunterladen, dieses kam jedoch einfach nicht zustande, stattdessen bekam ich nach einiger Zeit von der Fa.Schmidtlein eine Rechnung in Höhe von 84,- Eur. Ich schickte sofort eine Email zur Absenderadresse mit dem Widerruf dieser Rechnung nicht zu bezahlen. Stattdessen kam wieder eine Mail mit einer Mahnung, und Drohung wenn ich nicht innerhalb 7 Tage bezahle ein Gerichtsbeschluss ins Haus bekäme.
    Ich habe auf meinen Widerspruch nie eine Bestätigung bekommen.
    Nun nach 1 Jahr das Unglaubliche, bekomme wieder eine Rechnung, mit der Begründung: da ich 2008 bezahlt habe hätte ich mein Einverständnis gegeben für weitere 84.- Eur für das Jahr 2009 zu zahlen. Das entspricht in keiner weise der Wahrheit!!!!
    Ich habe für die Rechnung 2009 am 20.01. 09 am selben Tag per EMail Widerspruch eingelegt, doch leider wieder ohne Antwort. Ich habe dann 15 mal per Telefon versucht Verbindung zu bekommen, doch es wird einfach nicht abgenommen. Das gleiche geschah mit dem Versuch ein Fax zu schicken, keine Annahme!!!
    Wie kann es in einer sozialen Welt so eine Machenschaft geben. gez. O:W.

  2. admin sagt:

    Wir können Sie nur dazu ermutigen, mit Ihrem Fall zu einer in Online-Frage versierten Verbraucherzentrale zu gehen. Vielleicht kann den Schmidtlein-Brüdern darüber ja ein widerrechtliches Vorgehen nachgewiesen werden!

Kommentieren


Über WebmasterCoffee - Archiv - Impressum